Sie sind hier: Senioren  |  Projekte

Projekte

Projekt Barrierefreies Dorfzentrum

Unsere Gemeinde ist bestrebt, jeder Person – unabhängig von ihrer körperlichen Verfassung – eine selbstbestimmte Teilnahme am öffentlichen Leben zu ermöglichen. Dieser Anforderung werden wir nur gerecht, wenn auch ein möglichst hohes Mass an barrierefreien Wegen, Plätzen und Einrichtungen vorhanden ist, welches der ganzen Bevölkerung zu Gute kommt. Nur so können eine soziale Teilhabe und ein nachhaltiges, lebendiges Miteinander in unserer Gesellschaft erreicht werden.

Wir stossen im Alltag immer wieder auf bauliche Barrieren, die sich als Hindernisse herausstellen. So behindern Treppen oder Absätze Rollstuhlfahrer, aber auch Eltern mit Kinderwagen oder ältere Menschen mit Gehhilfen. Es sind tausend Kleinigkeiten, die das Leben erleichtern oder erschweren. Defizite, auch wenn sie vermeintlich noch so klein sind, können von niemand besser beurteilt werden als von Menschen, die mit einer Beeinträchtigung im Alltag leben müssen. Deshalb war es wichtig, diese Menschen in den Bewertungsprozess mit einzubeziehen um aus ihrer Sicht den Handlungsbedarf für eine lebenswerte Umgebung aufzuzeigen.

Das Projekt "Evaluierung barrierefreies Dorfzentrum" wurde dem Gemeinderat in der Sitzung vom 30. April 2014 im Rahmen der Jahresberichterstattung der Seniorenkoordination Mauren näher vorgestellt. Die Seniorenkoordination erhielt von der Gemeindevorstehung den Auftrag, den Dorfkern auf seine Barrierefreiheit zu untersuchen. Eine wichtige Voraussetzung war dabei der Einbezug von Testpersonen mit unterschiedlichen Bedürfnissen, um die öffentlichen Plätze, Strassen und Einrichtungen – gemäss einem vom Bauführer Tiefbau abgesteckten Perimeter – auf ihre barrierefreie Nutzbarkeit zu testen und entsprechend ihrer persönlichen Merkmale (Alter, Behinderung, etc.) mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens zu bewerten.

Unter der Projektleitung von Seniorenkoordinatorin Andrea Maurer und zusammen mit Marco Condito von der Bauverwaltung wurde ein Fragebogen entwickelt, um die insgesamt 53 Plätze und Verkehrsverbindungen aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Anforderungen bewerten zu können. Dabei standen die Zugänglichkeit und die Sicherheit im Mittelpunkt der Analyse.

Beurteilungskriterien und Merkmale der Zugänglichkeit: 
- Begehbarkeit zu Fuss – ohne Behinderung, mit Sehbehinderung, Rollator, Kinderwagen
- Befahrbarkeit – Kinderwagen, Rollator, Rollstuhl, mit oder ohne Assistenz
- Bodenbeschaffenheit, Bodenbelag – Teppich, Pflasterstein
- Überwindung von Stufen/Absätzen – Höhendifferenz, Tritt
- Wegbreite, Manövrierfläche – Verfügbarkeit Platz/Raum
- Höhenüberwindung von Rampen – bauliche Massnahmen ohne Stufen
- Bewegungsraum, Behinderung – Hinweistafel, parkierende Autos/Mülleimer


Beurteilungskriterien und Merkmale der Sicherheit: 
- Erkennung der Wegführung – Markierung, Tafel
- Übersicht herannahender Fahrzeuge – Sichtweite Strasse und Zebrastreifen, Hindernisse
- Sicherung von Gefahrenstellen – Massnahmen für Trottoirbefahrung, Hindernisse, Verkehr
- Trennung von Fussgängerbereich und Fahrbahn – bauliche Trennung der Bereiche
- Gefühl der Verkehrssicherheit – subjektive Wahrnehmung der Befindlichkeit
- Geländer, Handläufe – vorhanden oder fehlend
- Beleuchtung der Wegführung – künstliche und natürliche Beleuchtung
- Möglichkeit der Ruhepause – Bänke, Mauer, fester Zaun zum Anlehnen usw.

Mit einem strukturierten Fragebogen wurden die Plätze und Verkehrsverbindungen von je drei Testpersonen aus fünf verschiedenen Kategorien bewertet. Diese Kategorien setzten sich zusammen aus Rollstuhlfahrern, Personen mit Kinderwagen, Personen mit Rollator, Personen mit Sehbehinderung sowie Personen ohne Beeinträchtigung. Die Beurteilung wurde von instruierten Assistenzpersonen unterstützt, die zusammen mit den Testpersonen jeden Platz bewertet und die Ergebnisse auf einen Fragebogen übertragen haben. Jeder der 53 Plätze wurde somit aus fünf unterschiedlichen Sichtweisen bewertet. Zusammenfassend stehen somit 265 ausgefüllte Fragebogen mit vielen wertvollen Hinweisen und Anregungen für die Auswertung zur Verfügung. Die Auswertung erfolgte mit einer professionellen Auswertungssoftware. Begleitet wurde das Projektteam für die Entwicklung des Fragebogens und des Auswertungskonzepts von Michael und Simon Biedermann (ATW Management AG, Mauren).

Für die Auswertung wurden die Ergebnisse aller Fragebogen in ein elektronisches Bewertungssystem übertragen, statistisch ausgewertet und auch grafisch dargestellt. Aus einer ersten Beurteilung sind neben der statistischen Bewertung der Bewertungsattribute viele wertvolle Bemerkungen und Anregungen der Testpersonen eingegangen.

Die Auswertungsergebnisse liegen nun vollständig vor. Gleichzeitig wurden bereits mögliche kurz- und langfristige Verbesserungsmassnahmen sowie diverse Empfehlungen an Private und Gewerbetreibende abgeleitet. Dafür werden auch bauliche Massnahmen erforderlich sein, die für die nächsten Jahre budgetiert werden sollen.

Bewegungspark in der Freizeitanlage Weiherring

Mit dem neu geschaffenen Bewegungspark in der Freizeitanlage Weiherring hat unsere Gemeinde einen wertvollen Beitrag zur Gesunderhaltung unserer Bevölkerung in allen Lebenslagen geschaffen.

Vor allem vor dem Hintergrund der zunehmenden Alterung der Bevölkerung gewinnt ein gesunder Lebensstil von klein auf immer mehr an Bedeutung. Wer möglichst lange aktiv und selbstständig lebt und am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch länger körperlich und seelisch gesund bleiben.

Unsere ausgewählten Geräte haben einen hohen Aufforderungscharakter: das attraktive Design regt zum Ausprobieren an, die einfache Handhabung und harmonische Bewegungen fordern zur regelmäßigen Wiederholung auf. Jedes Gerät ist mit einer kurzen Übungsanleitung versehen. Die Nutzung kann aber auch intuitiv erfolgen – jeder kann die Übungen und die Ausführung wählen, die ihm persönlich am meisten Spaß bringt und die für ihn persönlich die angenehmste Wirkung erzeugt. Ein Fehltraining ist durch die geringe Belastung während der Übungen (keine Gewichte) praktisch ausgeschlossen.


Falls Sie Fragen an uns haben oder eine Instruktion wünschen, rufen Sie uns an. Bei uns erhalten Sie auch kostenlos ein Bewegungsprogramm in schriftlicher Form.
Frau Andrea Maurer freut sich auf Ihren Anruf unter der Tel. 377 10 35.

Projekt "Komm mit - bleib fit!"


Vielleicht haben Sie schon länger keinen Spaziergang mehr durch unser schönes Dorf unternommen, da Sie aus gesundheitlichen Gründen darauf verzichtet haben. Vielleicht fehlt es einfach nur an der Motivation selbst aktiv zu werden oder Sie trauen sich nicht alleine los zu gehen, da Sie sich unsicher fühlen weil eine Begleitung fehlt. Dennoch würden Sie sich auf etwas Abwechslung freuen und Ihrer Gesundheit gerne etwas Gutes tun. Wir helfen Ihnen dabei:

Eigens geschulte und freundliche Helferinnen begleiten Sie ohne Hektik und Stress, ganz sicher auf verkehrsarmen Wegen. Das Tempo und die nötigen Pausen dazwischen bestimmen Sie. Es erwarten Sie neben der Bewegung, viel Spass in der Gruppe, nette Gespräche sowie viel frische Luft und neuen Schwung für Ihr Gemüt. Ihre Gesundheit und ein stabiler Kreislauf danken es Ihnen.

Um Ihre Kräfte zu schonen bieten wir auch einen Fahrdienst an, welcher Sie regelmässig abholt und Sie im Anschluss auch wieder nach Hause bringt.
Das Angebot ist kostenlos.
Probieren Sie es einfach aus!

Wenn Sie an unseren Spaziergängen teilnehmen möchten, bitte ich Sie mich vorab aus organisatorischen Gründen unter der Telefonnummer 370 10 35 (Mo – Do) anzurufen. Gerne beantworte ich auch Ihre noch offenen Fragen.

Freundliche Grüsse

Andrea Maurer, Seniorenkoordinatorin
Gemeindeverwaltung Mauren Mauren

Seniora Summerplausch

Der Seniora Summerplausch wurde 2005 erstmalig durchgeführt.

Es handelt sich dabei um ein Ferienprogramm für die Daheimgebliebenen. Das Programm ist ausgerichtet für alle Seniorinnen und Senioren in der Gemeinde Mauren/Schaanwald.

Senioren mit Bewegungseinschränkungen, Sportler, Kulturbegeisterte, Entdecker und Geniesser finden eine breite Palette an Angeboten vor. Die Geselligkeit steht dabei im Mittelpunkt.

Das Sommerprogramm findet grossen Zuspruch in der Bevölkerung und ist bereits ein fixer Bestandteil der Seniorenarbeit in der Gemeinde.

Das Ferienprogramm findet jeweils in den ersten 3 Wochen im Juli statt. Falls auch Sie Interesse an unserem Ferienprogramm haben, rufen Sie mich unter der Telefonnummer 377 10 35 einfach an, oder schreiben Sie mir unter senioren@mauren.li. Der Programmflyer wird im Juni veröffentlicht. Ich freue mich auf Ihr Interesse.
 

Andrea Maurer, Seniorenkoordination

Herrentag

Der Herrentag entstand aus einer spontanen Idee. Da das bisher angebotene Seniorenprogramm hauptsächlich Frauen anspricht, war es an der Zeit, Projekte und Veranstaltungen auch für Männer durchzuführen.

Der Versuch, geschlechterspezifische Angebote auch in der Seniorenarbeit anzubieten, stellte sich sehr bald als voller Erfolg heraus.

Gemeinschaft, Herausforderung, Wettbewerb und natürlich Spass stehen bei den Herrentagen im Vordergrund.

Das Programm wird durch das Freizeitteam festgelegt und organisiert.
 

Interesse? Dann rufen Sie uns unter der Telefonnummer 377 10 35 an. Oder schreiben Sie uns ein E-Mail unter senioren@mauren.li. Gerne senden wir Ihnen unser Programm zu. 

Damentag

Das Gegenstück zum Herrentag ist logischerweise der Damentag. Um spezifische Angebote für Seniorinnen anbieten zu können, finden regelmässige Nachmittage statt, welche die Bedürfnisse und Interessen der Frauen in der nachberuflichen Lebensphase wiederspiegeln.
Das Programm wird durch das Freizeitteam erstellt und organisiert.    

Falls auch Sie daran interessiert sind, rufen Sie uns an oder senden Sie uns ein E-Mail unter senioren@mauren.li. Sie erhalten dann von uns die aktuelle Programminformation.

Hinweis zur Verwendung

  • Internet Explorer:
    Alt + Zahl + Enter
  • Firefox / Chrome:
    Umschalt + Alt + Zahl
  • Opera:
    Umschalt + Esc + Zahl
  • Safari:
    Alt + Zahl

Zoom In/Out

  • Control +/-